Seiteninhalt
29.11.2022

Von Menschen für Menschen - und den Klimaschutz in Freudenberg: Westenergie AG und Stadt Freudenberg übergeben Klimaschutzpreis 2022

Auch in diesem Jahr hat die Stadt Freudenberg gemeinsam mit dem Energieversorger Westenergie AG den Klimaschutzpreis ausgeschrieben. Die Fördersumme von insgesamt 3.000 € setzt sich zusammen aus einem von Westenergie zur Verfügung gestellten Preisgeld von 1.000 €, mit dem Projekte von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Institutionen prämiert werden können, die zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen, der Allgemeinheit zugutekommen und öffentlich zugänglich sind sowie weiteren 2.000 €, die aus dem städtischen Haushalt beigesteuert werden.

Eine Jury aus Vertretern der Westenergie und den Freudenberger Ratsfraktionen hat die Preisträger aus allen eingegangenen Bewerbungen sorgfältig ausgewählt. Bürgermeisterin Nicole Reschke und Kommunalmanager Thomas Krischik (Westenergie AG), zeichneten in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Digitalisierung fünf Projekte für den Klima- und Umweltschutz aus.

Klimatschutzpreis 2022
Klimatschutzpreis 2022

Die Jury beeindrucken konnte in diesem Jahr die Dorfgemeinschaft Bottenberg mit ihrem „Renaturierungsprojekt“. Klimawandel und Borkenkäfer haben den heimischen Wäldern stark zugesetzt – auch in und um Bottenberg hat sich dadurch das Landschaftsbild stark verändert. In einem Gemeinschaftsprojekt wird daher ein Waldgrundstück renaturiert. Nach Aufarbeitung der Fläche werden hier heimische Laubbäume, mit persönlicher Patenschaft, neu angepflanzt. So entsteht eine Gemeinschaftsfläche, die auch für zukünftige, naturnahe Aktionen langfristig genutzt werden soll. Besonders zu erwähnen sind Esther Biedenkapp als Stifterin des Grundstücks sowie Familie Bäumer für die umfangreiche Projekt-organisation. Die Dorfgemeinschaft Bottenberg erhält für das Projekt eine Fördersumme von 1.000 €.

Ebenfalls beeindruckt zeigte sich die Jury von den Heimatfreunden Oberfischbach e.V. mit ihrem Projekt „Oberfischbach ist bunt und summt!“. Nicht nur der Kreisverkehr in der Ortsmitte wurde in diesem Jahr mit blühenden Stauden und Gehölzen insektenfreundlich umgestaltet, auch neu angelegte Blühstreifen an der Grundschule und unterhalb des Spielplatzes bieten Insekten zusätzlichen Lebensraum und verschönern damit auch nachhaltig das Ortsbild. Dieser Einsatz wird mit 800 € belohnt.

Das Projekt „Jedem Kind ein neuer Baum im Wald“ des Waldkindergartens Flecker Waldwichtel konnte ebenfalls überzeugen und bekommt eine Förderung von 700 €. Projektleiterin Susana Braga möchte zusammen mit den Kindern bei der Aufforstung der Wälder in der Umgebung helfen. Die Kinder haben dafür im Herbst Samen von verschiedenen Laubbäumen gesammelt und in Töpfchen eingesät. Nach Beobachtung und Betreuung des Wachstumsprozesses sollen die kleinen Bäume dann wieder im Wald eingepflanzt werden. Begleitet wird das Projekt von Kerstin Stähler (Fachkraft für Gartenbau, Freudenberg).

Weitere Klimaschutzpreise gehen an den SV Fortuna Freudenberg-Büschergrund e.V. und die Grundschule Alchen. Ein Preisgeld von 300 € erhält der SV Fortuna Freudenberg-Büschergrund e.V. für das Projekt „Sportklamotten-Tauschregal“, bei dem gut erhaltene Sportbekleidung im Vereinsheim abgegeben, von anderen kostenlos mitgenommen und damit nachhaltig weitergenutzt werden kann. Die Grundschule in Alchen wird mit einem Preisgeld von 200 € unterstützt. Als „GemüseKlasse“ (in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Acker e. V.) bauen die Kinder der Klasse 4a über ein Schuljahr hinweg unterschiedliche Gemüse und Kräuter direkt im Klassenzimmer an, um sich mit der Nutzung und Wertschätzung regionaler und saisonaler Lebensmittel zu beschäftigen. Das Projekt wird jahrgangsübergreifend weitergegeben und soll sich langfristig an der Schule etablieren.