Seiteninhalt
08.11.2019

Junge Ideen und frisches Denken für die Zukunft Südwestfalens

Einladung zur Jugendkonferenz „UTOPiA Südwestfalen“ am 23. & 24. November 2019 in Rüthen

Bild: Alicia Mielke freut sich auf junge und engagierte TeilnehmerInnen bei der UTOPiA Sdwestfalen in Rthen.
Bild: Alicia Mielke freut sich auf junge und engagierte TeilnehmerInnen bei der UTOPiA Sdwestfalen in Rthen.

Querdenken und mitgestalten ausdrücklich erwünscht: Die Südwestfalen Agentur lädt engagierte junge Menschen zur Jugendkonferenz "UTOPiA Südwestfalen" am 23. und 24. November 2019 in die Jugendherberge nach Rüthen ein. Die zentrale Idee der Veranstaltung: Jungen Menschen zwischen 16 und 26 Jahren die Möglichkeit geben, die Zukunft Südwestfalens mit ihren eigenen Ideen aktiv mitzugestalten.

"Es wird ein spannendes Wochenende. Wir wollen nicht nur diskutieren, sondern mögliche Projekte entwickelnund anschließend schauen, was wir wie konkret umsetzenkönnen", sagt Alica Mielke, die als Projektmanagerin bei der Südwestfalen Agentur das Projekt UTOPiA betreut."Den Abend lassen wir gemeinsam mit einem Graffiti-Workshop und Wintergrillen in der Jugendherberge Rüthen ausklingen."

Ideen direkt der Wirtschaftund Politik vorstellen

Vorher aber werden den TeilnehmerInnen in einem Workshop schon bestehende Projektideen von und für junge Menschen vorgestellt. "Es geht darum, einerseits zu zeigen, wie wichtig der Blickwinkel junger Menschen auf zukunftsorientierte Projekte ist und dass sie andererseits auch selbst etwas verändern können", erklärt Mielke. Deshalb sollen diejungen TeilnehmerInnenim Anschluss gemeinsam kreative Lösungen finden für das, was sie in der Region ändern möchten.Am zweiten Tag haben sie dann die Gelegenheit in der Warsteiner Welt der Warsteiner Brauerei, ihre erarbeiteten Ideen VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft vorzustellen und sie direkt mit ihnen zu diskutieren.

UTOPiAsoll als bundesweites Modellprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zeigen, wie junge Menschen in regionale Entscheidungsprozesse, z.B. im Rahmen der REGIONALE 2025, erfolgreich eingebunden werden können. "Mit der REGIONALE wollen wir Zukunft gestalten für die jungen Menschen und können dies natürlich nicht ohne sie tun. Alle REGIONALE-Projekte müssen darauf eingehen, wie sie junge Menschen einbinden und auf welche ihrer Herausforderungen sie Antworten finden können. UTOPiA bietet hier auch ein sehr gutes Forum", ergänzt Dr. StephanieArens, Leiterin der REGIONALE 2025.Bei UTOPiA ist beispielsweise auch die Idee für das 'Gap Year Südwestfalen' entstanden -ein individuelles Praxisjahr für junge Leute, die in verschiedene Berufe reinschnuppern und die Unternehmen der Region kennenlernen möchten. Inzwischen ist bei dem Programm der zweite Jahrgang am Start.

Noch Plätze bei UTOPiA frei -Teilnahme kostet nichts

Alle Interessierten zwischen 16 und 26 Jahren, die Lust haben, mit motivierten Leuten die Region voranzubringen, können sich noch bis zum 15. November 2019 online unterwww.utopia-suedwestfalen.com anmelden. Die gesamte Veranstaltung, inklusive Verpflegung und Übernachtung, ist für die TeilnehmerInnen kostenfrei. Auch weil sich die Sparkassen in Südwestfalen für die Jugendkonferenz stark machen und sich finanziell beteiligen.

(Foto: Stephan Müller/Südwestfalen Agentur)