Seiteninhalt

Insektensterben - was wir darüber bereits wissen und was wir dagegen unternehmen können

Wiesen und Wegränder voller zirpender Heupferde und singender Vögel - das war einmal....

Datum:

10.10.2019

Uhrzeit:

19:00 Uhr

Ort:

Rathaus Freudenberg, Mórer Platz 1, Raum 101

Ortschaft:

Freudenberg

Termin exportieren

Insektensterben - was wir darüber bereits wissen und was wir dagegen unternehmen können.

Wiesen und Wegränder voller zirpender Heupferde und singender Vögel - das war einmal auch im Kreis Siegen-Wittgenstein. Heute dominieren giftgüllegrüne Wiesen unsere Landschaft, die nur vom Gelb des blühenden Löwenzahns Ende April abgelöst werden.

Auf diesen Wiesen können nur noch wenige Insekten leben. Doch auch in den viel zu kleinen Schutzgebieten geht sowohl die Artenzahl, als auch die Menge der Insekten dramatisch zurück, wie Insektenkundler herausgefunden haben. Rund 80% der Fluginsekten sind in unserem Land in den vergangenen 30 Jahren verschwunden. Wenn man bedenkt, dass 70 % aller Tierarten in Deutschland Insekten sind, kann man sich vorstellen, dass die Verluste nicht ohne Folgen für fast alle weiteren Arten bleiben. So hängen vier von fünf Blütenpflanzen von der Bestäubung durch Insekten, vornehmlich Bienen, ab. Weiterhin brechen ganze Nahrungsnetze zusammen, da Insekten die Hauptnahrung für viele weitere Tierarten darstellen.

Der Vortrag nennt Gründe für den Niedergang der Insektenpopulation und zeigt Konsequenzen für Mensch und Natur in unserer Region auf.

Do, 10.10.2019 um 19:00

Rathaus Freudenberg, Raum 101

Dozent: Markus Fuhrmann

Kostenfrei!