Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum
Touristik
Touristik
Erleben Sie kulturelle Vielfalt,
genießen Sie herzliche Gast-
lichkeit, erfahren Sie bewegte
Geschichte oder entdecken Sie
unsere erholsame Natur!

IKEK

Externer Link: Vielfalt und Zusammenhalt Siegen-Wittgenstein3

Freudenberg_Plakate_final 1

gewerbe

Klima Aktiv Logo

Wetter

Inhalt

Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016 02.09.2016 


Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Freudenberg an der bundesweiten Aktion “Tag des offenen Denkmals“. Das Motto 2016 lautet “Gemeinsam Denkmale erhalten“ und stellt damit erstmals den gemeinsamen Einsatz der zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Akteure in der Denkmalpflege in den Mittelpunkt.

20160902_101314

Der “Alte Flecken“ der Stadt Freudenberg ist am 11.09.2016 von 11:00 bis 17:00 Uhr die perfekte Kulisse für ein abwechslungsreiches und informatives Programm im Rahmen der Veranstaltungsreihe „350 Jahre Stadtbrand Freudenberg“:

  • Handwerksbetriebe bieten an zahlreichen Ständen Informationen und Präsentationen aus erster Hand.
  • Das Technikmuseum führt Schmiedearbeiten vor.
  • Das 4Fachwerk Mittendrin Museum hat geöffnet. Geführte Besichtigungen sind in den Häusern “Marktstraße 18“ sowie “Oranienstraße 31“ möglich.
  • Eine Stadtführung für jedermann wird angeboten.
  • Der Kalender 2017 „Denkmal des Monats“ des Arbeitskreises Historische Stadt- und Ortskerne in NRW wird vorgestellt.

Die kleinen Gäste (7 bis 12 Jahre) können sich im Rahmen einer Stadtrallye als Denkmaldetektive versuchen. Direkt im Anschluss an diese Rallye gibt es dank der Spenden der VR-Bank Freudenberg-Niederfischbach und des Technikmuseums Freudenberg tolle Preise für die Detektive. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

„Denkmale wie in unserer wunderbaren Altstadt in dieser Qualität zu erhalten, bedarf einer großen Anstrengung vieler Beteiligter. Die Öffentlichkeit hat an diesem Tag die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen und sich Anregungen für die eigenen vier Wände zu holen. Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern bewusst machen, wie bedeutend und zugleich aufwendig der Erhalt dieses baukulturellen Erbes ist. Ein großer Dank an die Eigentümer, Architekten, Vereine, Experten der Denkmalpflege sowie die Sponsoren“, sagt Bürgermeisterin Nicole Reschke.